Grundwassersanierung von LCKW-Schäden durch Reaktive Systeme

Die Diskussion über den Einsatz von Reaktiven Systemen zur Sicherung / Sanierung von Grundwasserreinigungen wird in der BRD seit einigen Jahren mit zunehmender Intensität geführt. Die Entwicklung von reaktiven Materialien zur Behandlung LCKW-haltiger Grundwässer geht auf die vor ca. 10 Jahren begonnenen Arbeiten von Gillham zurück. Dabei postulierten Gillham und O‘Hannesin den Einsatz von 0-valentem Eisen zur Dehalogenierung von LCKW.

Nach dem heutigen Entwicklungsstand stehen im Wesentlichen drei unterschiedliche Verfahren zur Verfügung, die als „reactive walls“, „funnel and gate“ und „funnel and reactor“ bezeichnet werden. Der gemeinsame Ansatz dieser Varianten ist darin zu sehen, dass das Grundwasser nicht gefördert wird, sondern die Reinigung passiv durch Reaktoren mit geeigneten Materialien abläuft.

Bei der Reative Wall durchströmt das verunreinigte Grundwasser eine vertikal in den Untergrund eingebrachte reaktive Wand. Bei dem Funnel and Gate-Verfahren wird das mit Schadstoffen beladene Grundwasser zunächst durch ein vertikales Dichtelement gefasst und durch ein mit reaktiven Materialien gefülltes „Tor“ geleitet. Analog hierzu wird beim Funnel aud Reactor-Prinzip anstelle des Tors ein Reaktor eingesetzt. Wird dieser Reaktor als Untertagebauwerk vorgesehen, kann das gesamte System passiv betrieben werden. Dagegen ist bei Anwendung von übertage installierten Reaktoren der Einsatz von Pumpen erforderlich, womit bei dieser Variante der passive Charakter des Gesamtsystems nicht mehr erfüllt ist.

Als reaktive Materialien stehen heute in erster Linie 0-valentes Eisen in Form von Eisengranulat und Eisenschwamm sowie Aktivkohle zur Verfügung. Darüber hinaus werden Entwicklungen mit Adsorberharzen und veredelten Harzen, beispielsweise mit Palladium dotierten Harzen, verfolgt. Eine interessante Entwicklung ist auch in der Kombination von Aktivkohle und Mikrobiologie zu sehen.

Wir haben die Reaktiven Systeme und die herkömmlichen „Pump and Treat“-Verfahren technik- und kostenorientiert miteinander verglichen. Das Ergebnis können Sie sich unter folgender Publikation ansehen:

Publikation Nr. 13:

Grundwassersanierung von LCKW-Schäden durch Pump and Treat oder Reaktive Systeme

und

Publikation Nr. 16

Vergleich von LCKW-Grundwassersanierungen durch „Pump and Treat“ und „Reaktive Systeme“ / - Verfahren und Kosten

und

Publikation Nr. 18:

Wirtschaftlichkeitsbetrachtung – Vergleich Reinigungswände / Pump and Treat


Auf Anfrage senden wir Ihnen einen Sonderdruck zu:


info@dscweb.de